Reiseimpressionen

Prag

Anläßlich eines internationalen Kongresses haben wir im Oktober 2007 die "Goldene Stadt" Prag für eine Woche besucht. Die Liste der Sehenswürdigkeiten des kulturellen Prag ist ungewöhnlich lang.

Hierzu gehören natürlich die Karlsbrücke mit den Brückenheiligen und vielen Künstlern, der Hradschin mit dem St.-Veits-Dom, dem Königspalast und dem Goldenen Gässchen, der Altstädter Platz mit dem Rathaus und der astronomischen Uhr sowie viele weitere Highlights, für deren Besuch eine Woche kaum ausreicht.

Nach dem Aufbruch in die neue Zeit ist vom grauen, lethargischen Prag, wie wir es noch 1979 erlebt haben, überhaupt nichts mehr übrig geblieben. Die Stadt ist bunt, lebendig, westlich und weist trotzdem noch romantische Idyllen auf.

Angetan waren wir von der künstlerischen Atmosphäre, die überall zu spüren ist, z.B. während der Konzerte, die Jugendliche allabendlich in den Prager Kirchen geben. Die böhmische Küche ist wirklich gut (vielleicht etwas zu reichlich) und ebenso wie das Pilsner-Urquell-Bier in Prag noch erschwinglich. Unser Geheimtipp für eine sehr gute und ruhige Unterkunft ist das Hotel "Residence Appia" in der Spokova-Straße nahe des Hradschins.

Zum Vergrößern bitte in ein Bild klicken und von hier aus navigieren.