Rainers Seite

Erlangen

In Erlangen haben wir von 1995 bis 2000 fünf wunderbare Jahre verbracht. Neben unserer Tätigkeit am Universitätsklinikum konnten wir das kulturelle Leben dieser regen Stadt sehr genießen.

  Heute ist Erlangen für uns immer wieder ein lohnender Zwischenstopp auf der Fahrt zwischen unseren Wohnsitzen in Ingolstadt und Bad Neustadt an der Saale. Zudem kommt Rainer seinen studentischen Vorlesungsverpflichtungen in Erlangen nach.

Die Stadt Erlangen liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken nördlich von Nürnberg. Die Einwohnerzahl der überwiegend protestantischen Stadt beträgt etwa 105.000. Gemeinsam mit Nürnberg und Fürth resultiert die zweitgrößte städtische Ansammlung in Bayern mit dichter industrieller Ansiedlung. Erlangen hat einen Hafen am Rhein-Main-Donau-Kanal.

Die Siedlung geht auf das 8. Jahrhundert zurück. Nach der Stadtgründung im Jahre 1398 wurde Erlangen 1402 an die Hohenzoller Burggrafen von Nürnberg abgetreten, bevor es 1810 zu Bayern kam. Sein Aufstreben verdankt Erlangen vornehmlich den Hugenotten, die 1685 als protestantische Flüchtlinge aus Frankreich kamen. Die Altstadt und Neustadt wurden 1824 von Christian Erlang zusammengeführt.

Erwähnenswerte Gebäude sind die Stadthalle von 1731 sowie der einstige Palast der Markgrafen von Kulmbach –Bayreuth, jetzt das Verwaltungsgebäude der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Das Stadtbild von Erlangen verkörpert einstöckige Fachwerkhäuser und mehrere Grünanlagen: Der Schlossgarten ist das grüne Herz der Innenstadt. Weitere Grünanlagen sind der Aromagarten, der botanische Garten und der Kräutergarten. In Erlangen herrscht ein reges Kulturschaffen, das sich von klassischen Konzerten bis zum experimentellen Theater erstreckt.

Im Jahr 1743 gründete Markgraf Friedrich von Bayreuth die Friedrich-Alexander-Universität. Heute ist Erlangen die zweitgrößte Universitätsstadt in Bayern. Die medizinische Fakultät war eine der ersten Fachdisziplinen. Das Universitätsklinikum Erlangen hält mit 1600 Betten und knapp 6000 Beschäftigten alle Disziplinen einschließlich eines leistungsfähigen Instituts für Diagnostische Radiologie vor. Jährlich werden etwa 170.000 Patienten behandelt. Weitere 1000 Angestellte sind in medizinischen Forschungseinrichtungen beschäftigt.

Erlangen hat sich zunehmend zum innovativen Zentrum für Medizintechnik und Pharmazie entwickelt. Ungefähr 80 Firmen verhelfen Erlangen zur Reputation als „Hauptstadt der medizinischen Forschung“. In direkter Nachbarschaft zur Universitätsklinik und in biomedizinischer Kooperation mit Universitäten Würzburg und Bayreuth, sind in Erlangen viele Firmen und Forschungslabore für Medizintechnik ansässig.

Die Siemens AG ist der führende Industriehersteller in Erlangen. Die „Telegraphische Herstellerfirma Siemens & Halske“ wurde 1847 von Werner und Johann Georg Siemens sowie Johann Georg Halske gegründet. Im Jahr 1932 wurde die Firma Reiniger Gebbert & Schall einverleibt, und die Siemens-Reiniger-Werke AG entstanden. Nach 1950 wurde Siemens eine der weltweit größten Produzenten für elektrische Geräte. 1966 wurde die Siemens-Reiniger-Werke AG zusammen mit anderen Firmen zur Siemens AG geformt. Mit Vertretungen in mehr als 190 Ländern, reichen die Siemens-Produkte von der diagnostischen Bildgebung über Hörgeräte, Transitoren, Fortbewegungsmittel, Radarsystemen, Generatorensystemen bis hin zu Telekommunikationsnetzwerken. Siemens investiert in großem Umfange in Forschung und Entwicklung.

Die Stadt Erlangen ist von einem grünen Erholungsgürtel umgeben: Gegen Norden führt der Burgberg direkt in die Fränkische Schweiz, wo das „Walberla“ die Silhouette prägt. Im Süden lädt das Fränkische Seenland zum Segeln und Surfen ein. Das Fränkische Bergland, bestehend aus dem Steigerwald und der Frankenhöhe, ist ein Sandsteingebirge mit Nadelwäldern, in den mehrere Flüsse entspringen, u.a. die Altmühl und die Rednitz. Die Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth liegen auf einer flachen eiszeitlichen Aufschüttung am Zusammenfluss der Flüsse Rednitz und Pegnitz. Der Rangau ist eine wichtige landwirtschaftliche Anbaufläche. Nach Osten schließt sich das Kalksteingebirge des Fränkischen Jura an.

Interessante Links

Die Stadt Erlangen

Informationen über Erlangen

Universität Erlangen

Wissenswertes zur Uni

Universitäts-Radiologie

Radiologisches Uni-Institut

Siemens Med.-Technik

High-tech vom Global-Leader

Alter Simpl

Fränkische Gemütlichkeit

Fränkische Schweiz

Eine interessante Naturregion

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
drk2016.jpg