Beiträge zu bildgebenden Diagnostik an der Hand

Die extrinsischen Ligamente

Unterschieden werden die kurzen, interossären Bänder vom palmaren und dorsalen V-Bandkomplex.

Die extrinsischen, interossären Ligamente

Extrinsische, interosssäre LigamenteAn der Palmarseite der Handwurzel finden sich drei kurze Ligamente, die zwischen den intrinsischen Ligamenten und den palmaren V-Ligamenten eingebunden sind. Das Lig. radioscaphoideum (RSL) und das Lig. radiolunatum (RLL, „kurzes radiolunäres Band“) verstärken die palmare Gelenkkapsel. Das RSL verhindert eine dorsale Subluxation des Skaphoids, das RLL stabilisiert das Lunatum. Dagegen wird das Testut’sche Lig. radioscapholunatum (RSLL) als neurovaskuläres Bündel mit Endästen der A. interossea anterior und des N. interosseus anterior zur Versorgung des SLL und des proximalen Skaphoidpols angesehen.

Die extrinsischen V-Ligamente

Palmarer V-Bandkomplex

Der palmare V-Bandkomplex ist aus kräftigen, intrakapsulären Ligamenten aufgebaut. Zwei Bandgruppen können abgegrenzt werden, die der Poirer’sche Raum als eine bandfreie Zone in Höhe der lunokapitalen Artikulation voneinander trennt.

Am proximalen, palmaren V-Band entspringt radialseitig das Lig. radiolunotriquetrum palmare (pRLTL, „langes radiolunäres Band“), um über das Lunatum am Triquetrum zu enden. Wegen seines schrägen Verlaufs ist das pRLTL Teil der sog. „Gelenkschleuder“. An der ulnaren Seite verlaufen das Lig. ulnolunatum (ULL) und das Lig. ulnotriquetrum (UTL), die beide die ulnarseitige Handwurzel und den ulnokarpalen Komplex (TFCC) verstärken. Beide Bänder entspringen an der Palmarseite des TFCC und setzen am Lunatum bzw. Triquetrum an.
Palmare V-LigamenteAm distalen, palmaren V-Band wird der radiale Schenkel von drei Elementen gebildet: Das Lig. radioscapholunatum (RSCL) entspringt am Processus styloideus ulnae, verläuft palmar am Skaphoid, um am Kapitatum zu inserieren. Das RSCL dient dem Skaphoid als Hypomochlion und fixiert als „palmares Halteband“ dieses in einer nach palmar geneigten Position. Es wird in seinem Verlauf vom Lig. scaphocapitatum (SCL) begleitet, welches das Mediokarpalgelenk ebenfalls stabilisiert. Weniger wichtig ist das Lig. scaphotrapeziotrapezoideum (STTL). Der ulnare Schenkel des distalen V-Bands wird vom Lig. triquetrocapitatoscaphoideum (TCSL) gebildet. Das Band entspringt am Triquetrum, überspannt fächerförmig die proximalen Hamatum- und Kapitatumabschnitte und endet am distalen Skaphoidpol. Das TCSL überkreuzt das Mediokarpalgelenk und stabilisiert es zusammen mit dem SCL und STTL. Sein triquetrokapitaler Abschnitt als laxe Bandstruktur ermöglicht dem Triquetrum eine spiralförmige Gleitbewegung im Hamatotriquetralgelenk. Der kapitatoskaphoidale Bandbschnitt ist dagegen straff.

Dorsale V-LigamenteDorsaler V-Bandkomplex

Die dorsalen V-Bänder sind schwächer als die palmaren V-Bänder aufgebaut. Bemerkenswerterweise verlaufen keine dorsalen Ligamente zwischen dem Ulnakopf und der Handwurzel. Das Lig. radiolunotriquetrum dorsale (dRLTL) zieht vom Lister’schen Tuberkel des Radius schräg zum Triquetrum und überkreuzt in seinem Verlauf den proximalen Skaphoidpol und das Lunatum. Das ebenfalls extrinsische Lig. intercarpale dorsale (dICL) hat einen horizonalen Verlauf. Es entspringt am Triquetrum, überkreuzt das Kapitatum und die STT-Gelenke und endet am Skaphoid, Trapezium und Trapezoideum. Alle dorsalen Ligamente konvergiere zum Triquetrum und stabilisieren damit nicht nur das Radiokarpalgelenk, sondern auch das Lunatum und Kapitatum von dorsal.

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
digiworx.gif