Gefäß-Bildgebung

Kruropedale Normalanatomie

Die Unterschenkelarterien beginnen an der Trifurkation und gehen in die Fußarterien über. Sie sind meist regelhaft angelegt.

Anatomie der Unterschenkel- und FußarterienAm weitesten kranial entspringt die A tibialis anterior. Sie ist das größte infrapopliteale Gefäß. Die A. tibialis anterior durchbricht am Unterrand des M. popliteus die Membrana interossea, um nach anfangs lateral gerichtetem Verlauf an deren Vorderseite nach peripher zu ziehen. Anatomische Begleitstrukturen sind medialseitig der M. tibialis anterior, lateralseitig der M. extensor digitorum longus, der M. extensor hallucis longus sowie der N. peroneus profundus. Seitengefäße sind proximal die Aa. recurrentes tibiales posterior et anterior sowie in Sprunggelenkshöhe die Aa. malleolares anteriores lateralis et medialis, wobei letztere bei Kruralarterienverschlüssen als Umgehungsgefäße dienen (vanDongen-Kollateralen). Die A. dorsalis pedis ist der Endast der A. tibialis anterior am Fußrücken.

Die A. tibialis posterior ist die geradlinige Fortsetzung der A. poplitea. Sie zieht proximal zusammen mit dem N. tibialis durch den M. soleus. Im weiteren Verlauf sind ventralseitig der M. tibialis posterior und M. flexor digitorum longus sowie dorsalseitig der  M. flexor hallucis longus die anatomischen Leitstrukturen. Nach einem 2 bis 3cm langen Segment (Truncus tibiofibularis) gibt sie nach lateral die A. fibularis ab. Unterhalb des Innenknöchels teilt sich die A. tibialis posterior in die beiden Aa. plantares auf.

Die A. fibularis ist der erste und wichtigste Seitenast der A. tibialis posterior, von der sie mit spitzem Winkel entspringt. Als kleinstes und phylogenetisch ältestes der drei Kruralgefäße verläuft sie nach peripher entlang der Fibula, hier bedeckt vom M. flexor hallucis longus. Seitenäste sind proximal die Rr. perforantes sowie distal der wichtige R. malleolaris medialis (offener Pfeil) und R. malleolaris lateralis (Pfeil), die bei Kruralarterienverschlüssen als Kollateralen vom Typ vanDongen dienen.

An den Fußarterien werden eine vordere und eine hintere Zirkulation unterschieden sowie zwei verbindende Arterienbögen:
Die vordere (dorsale) Zirkulation (Pfeil) besteht aus der subkutan verlaufenden A. dorsalis pedis und ihren Seitenästen. Hierzu gehören die Aa. tarsales lateralis et medialis, die A. arcuata, die in Höhe der Tarsometatarsalgelenke verläuft und die Digitalarterien abgibt, und die Rr. perforantes, die zur Fußsohle durchdringen.
Die hintere (plantare) Zirkulation (offener Pfeil) nimmt ihren Ausgang von den Plantararterien: Die A. plantaris medialis verläuft am medialen Fußrand zwischen dem M. abductor hallucis und dem M. flexor digitorum brevis zusammen mit dem N. plantaris medialis. Die A. plantaris lateralis ist die Fortsetzung der A. tibialis posterior und verläuft zwischen dem M. flexor digitorum brevis und dem M. quadratus plantae.

Beide Plantararterien kommunizieren in Höhe der Metatarsale-Schaftmitten über den Arcus plantaris (Dreieck), von dem die Aa. metatarsales plantares ausgehen, die über die Rr. perforantes mit der dorsalen Zirkulation verbunden sind.

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
simplify_your_time_175x260_rand.jpg