Gesundheitssäulen

Das "bewusste" Körpergewicht

Ein wichtiger Gesundheitsfaktor ist das Körpergewicht. Zur Gewichtsreduktion bringen Diäten nichts, weil über den Rebound-Effekt schnell wieder das alte Gewicht erreicht wird. Als Orientierung für eine normales Körpergewicht gilt die Formel: Körpergewicht in kg = 0,9 x (Körpergröße in cm – 100). Drei einfache Regeln helfen, das Gewicht zu optimieren.

Den Appetit zügeln

Ein Glas Wasser trinken

Eine halbe Stunde vor dem Essen getrunken, dehnt ein Glas Wasser den Magen und führt ein Sättigungsgefühl herbei. Man isst deshalb nachfolgend weniger.

Gesunder Körper (Quelle: Fotalia)

Obst und Gemüse bevorzugen

Rohes Obst und Gemüse sind ein „Muss“ auf dem Speiseplan. Sie beeinflussen das Körpergewicht durch die enthaltenen Süßstoffe, wodurch das Verlangen nach Schokolade und anderen Süßigkeiten herabsetzt wird.

Nahrungsergänzungsmittel bei Bedarf

In gleicher Weise appetitzügelnd wirkt das „Glückhormon“ Serotonin. Für seine Produktion wird die essentielle Aminosäure Tryptophan benötigt. Diese führen Sie dem Körper durch "gute" Eiweiße zu, in Wintermonaten gegebenenfalls durch Dragees mit essentiellen Aminosäuren als Nahrungsergänzungsmittel.

 

Immer in Bewegung bleiben

Eine ausgeglichene Energiebilanz hält das Körpergewicht durch zwei Faktoren konstant: Zum einen durch die Nahrungszufuhr, die in zivilisierten Ländern zu hochkalorisch ist, zum anderen durch die Nahrungsverbrennung. Letztere kann durch reichlich Bewegung im Alltag und durch Sport angekurbelt werden. Nicht nur während der Bewegungsphase wird Energie verbrannt, sondern auch danach durch fettverbrennende Enzyme, die während der Bewegung freigesetzt werden. Ideal sind Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren oder Swing-Walking auf dem Minitrampolin über mindestens 30 Minuten.

Nahrungsfette und weiße  Mehlspeisen meiden

Das Körpergewicht kann durch bewussten Verzicht auf fettreiche Nahrung und ungesunde Mehlspeisen reduziert werden:

Nahrungsfett reduzieren

15 g Nahrungsfett pro Tag sind genug. Leider enthält der deutsche Speiseplan mehr als das Doppelte an Nahrungsfetten, sowohl an sichtbaren, als auch an unsichtbaren Fetten (z.B. in Aufschnittwurst und Salami). Greifen Sie bewusst zu fettarmen Speisen.

Vollkornprodukte nehmen

Meiden Sie Weißbrot, weiße Brötchen und Gebäck aus weißem Mehl. Diese Produkte enthalten kurzkettige Kohlenhydrate, die bei überkalorischer Zufuhr direkt zu Fett verstoffwechselt werden. Greifen Sie lieber zu Vollkornbrot und Vollkorngebäck. Die Vollkornprodukte enthalten lebenswichtige Vitamine und Nährstoffe, sind also viel gesünder, machen früher satt und weniger dick.

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
hanke_joomla_rand.jpg