Gesundheitssäulen

Dem Diabetes mellitus vorbeugen

Diabetes ist eine Zivilisationskrankheit, die für den Betroffenen ein Desaster ist. Dabei ist der Diabetes vom Typ II vermeidbar, wenn man drei Grundsätze beachtet.

Ausreichend bewegen

Durch regelmäßige Bewegung wird der Blutzucker verbrannt, sein Blutspiegel gesenkt. Zudem beugt Bewegung der Insulinresistenz als einem der Entstehungsfaktoren des Diabetes vor. Folgende Bewegungsstrategien sind zielführend:

  Bewegung (Quelle: Fotalia)Moderates Ausdauertraining

Ausdauertraining senkt den Blutzuckerspiegel dauerhaft, z.B. durch durch dreimal Joggen oder Radfahren pro Woche für jeweils eine halbe Stunde.

Krafttraining

Durch Krafttraining werden schnelle Muskelfasern aufgebaut, die den Blutzucker verbrennen. Kraft kann im Fitness-Studio erworben werden, aber auch durch alltägliche Fitnessübungen, wie z.B. durch eine Kniehocke beim Zähneputzen etc.

Körpergewicht reduzieren

Das Körpergewicht korreliert mit der Höhe des Blutzuckerspiegels. Übergewicht erhöht das Risiko für die Diabetesentstehung, 5 kg Übergewicht verdoppeln das Risiko, 10 kg verdreifachen es.

Richtig ernähren

Im Hinblick auf den Diabetes gelten folgende Empfehlungen für eine bedarfsgerechte und nicht-überkalorische Ernährung:

  Fisch bevorzugen

Fischgerichte stehen idealerweise zweimal pro Woche auf dem Speiseplan. Fisch enthält wie Olivenöl Omega-3-Fettsäuren, die die Gefäßwände flexibel halten und das Risiko zur Insulinresistenz senken. Tierische Fette enthalten dagegen Omega-6-Fettsäuren, die die Gefäßwände schädigen und den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Industriell verarbeitete Lebensmittel meiden

Lebensmittel von der Industrie enthalten gehärtete Fette (sog. Transfettsäuren) als Geschmacksträger und kurzkettige Kohlenhydrate als Konservierungsmittel. Beide Bestandteile erhöhen das Diabetesrisiko deutlich.

Nahrungsmittel mit Ballaststoffen bevorzugen

Ballaststoffe helfen bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Benötigt werden ca. 30g Ballaststoffe pro Tag, bevorzugt in Vollkornprodukten sowie in Obst und Gemüse.

Auf Mineralien und Spurenelementen achten

Obwohl unsichtbar, sind sie wichtige Nahrungsbestandteile. Weizenkeime und Pinienkerne enthalten Zink, das die Produktion und Wirkung des Insulins verbessert. Vollkornprodukte enthalten Chrom, das den Blutzucker in die Zelle transportiert und die Glukosetoleranz verbessert. Magnesium, das die Verstoffwechselung der Glukose anregt, muss häufig als Nahrungsergänzung zugeführt werden.

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
digiworx.gif