Ernährung

Unsere Ernährungstipps

Lebensmittel finden sich in der zivilisierten Welt im Überfluss. Trotzdem wird es für viele Menschen zunehmends schwerer, sich gesund zu ernähren. Wir geben Ihnen Tipps für eine gesunde Ernährung.

Trinken Sie reichlich

Trinken Sie 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag, am besten als Mineralwasser, Kräutertee oder Fruchtsaftschorle ohne Zucker. Meiden Sie Cola und Limonaden wegen deren hohen Zuckergehalts. Der Extra-Tipp: Nehmen Sie ein großes Glas Wasser 10 Minuten vor den Hauptmahlzeiten zu sich. Das bremst den Hunger.

Zur Qualität der Lebensmittel

Kaufen Sie bewusst und gezielt Ihre Nahrungsmittel ein. Bevorzugen Sie Bioprodukte aus Ihrer Umgebung. Diese sind zwar etwas teurer, dafür aber frisch und ohne schädliche Konservierungsstoffe. Meiden Sie Fertigprodukte, denn diese enthalten reichlich Zucker bzw. kurzkettige Kohlenhydrate sowie versteckte Transfette und Geschmacksverstärker.

Über Frühstück und Abendessen

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem kräftigen Frühstück und reduzieren Sie Ihr Abendessen entsprechend der Lebensweisheit: „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettler“. Ernährungsphysiologisch können hierdurch die beliebten Zwischenmahlzeiten am Vormittag sowie das nächtliche Völlegefühl umgangen werden. Hier geht’s zu Sonjas Lieblingsfrühstück.

Achtsamkeit beim Essen 

Essen Sie bewusst. Neben der Auswahl guter Nahrungsmittel gehören zu dieser Empfehlung auch das Essensritual zu fixen Tageszeitpunkten, das Zusammensein mit der Familie oder Arbeitskollegen sowie die alleinige Konzentration auf das Essen ohne Ablenkung durch Fernsehen, Computer oder Zeitschriften.

Die Zeit zum Essen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Ihre Mahlzeiten. Jede Hektik beim Essen schadet der Verdauung. Deshalb sollten Sie auch jeden Nahrungsbissen gut durchkauen, bevor Sie ihn herunterschlucken. Genießen Sie zu jeder Mahlzeit ein Getränk in Ruhe. Begrenzen Sie dabei jedoch die Alkoholmenge.

Wieviel Fleisch? 

Beschränken Sie Ihren Fleischverzehr auf zwei Mahlzeiten pro Woche und achten Sie auf hochwertige Fleischqualität. Ebenso sollten Sie beim Wurstkonsum vorsichtig sein, insbesondere bei Aufschnittware. Ursachen sind die versteckten, schlechten Fette. Eine gute Alternative ist Fisch, den Sie aufgrund der Omega-3-Fettsäuren vorziehen und zweimal in der Woche verzehren sollten.

Immer Obst und Gemüse

Nehmen Sie am besten mindestens drei Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich. Noch besser sind natürlich fünf Portionen. Je bunter der Obst- und Salatteller ist, desto gesünder ist er für Sie. Die farbenfrohe Kombination gewährleistet eine Versorgung auch mit seltenen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Eingestreute Nüsse und eine Salatzubereitung mit Oliven- oder Rapsöl sind perfekte Ergänzungen.

Vorsicht bei Mehlspeisen

Tauschen Sie – wann immer möglich – helle Mehlspeisen, wie z.B. helle Brötchen, Toastbrot, Kuchen etc., gegen Produkte aus Vollkorn aus. Helle Mehlspeisen bestehen aus kurzkettigen Kohlehydraten, die rasch in Glukose gespalten werden und über die Insulinausschüttung wieder ein Hungergefühl auslösen. Fatale Übergewichtsfolgen stellen sich bald ein. Vollkornprodukte werden dagegen langsam verdaut und sind zudem ballaststoffreich.

Tipps für's Restaurant

Einige wichtige Empfehlungen für den Restaurantbesuch: Ordern Sie bevorzugt Ihr Menü als „Seniorenteller“, denn im letzten Jahrzehnt sind die Normalgerichte zu XXL-Portionen angewachsen. Verzichten Sie als Beilage auf Kartoffel, Klöße, Kroketten etc. und wählen Sie stattdessen einen großen Salatteller, jedoch ohne fetthaltiges Dressing. Als Dessert ist ein Espresso immer die bessere Wahl.

Bei aller Begeisterung für eine gesunde Ernährung vergessen Sie bitte die reichliche Bewegung nicht! WeitereTipps finden Sie in unserer Rubrik Ernährung.

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu Publikationen, Vorträgen und zu unseren Partnern. Für Details bitte in die jeweilige Abbildung klicken.
coy_antikrebsregeln.jpg